fbpx

Wie Sie Ihr perfektes Haus bauen - 7 Tipps, damit Ihr Bauwunsch in Erfüllung geht

1. Warum beim Haus bauen das Baubudget so wichtig ist.

Anfänglich ist es immer wichtig sich vor dem Haus bauen zu überlegen, welchen Baukostenrahmen man für sein Traumhaus zu Verfügung hat. Mitunter kommt es oft zu Problemen, wenn nicht genau feststeht, wieviel Kapital zu Verfügung steht. Das Haus bauen wird meist erheblich teurer als wenn die Kosten im Vorhinein in einem bestimmten Rahmen eingebettet werden. Dabei sollten Sie beachten, wenn Sie sich ein Angebot eines Anbieters für schlüsselfertige Häuser einholen, dass dann im Angebot auch wirklich alle Kosten enthalten sind. 

Haus-bauen-Einfamilienhaus



Die Klassiker der Zusatzkosten

Klassiker unter den Zusatzkosten, die oft ungenannt bleiben sind unter anderen:

  • Fundamentplatte inkl. aller Dämmungen und Abdichtungen
  • Überdachung Eingang und Terrasse
  • Kanalisation + Sickerschächte am Grundstück
  • Alle Leitungsverlegungen am Grundstück + Anschluss an die öffentlichen Versorgungsunternehmen
  • Die kompletten Erdarbeiten
  • Ev. erforderliche Stützwände
  • Herstellung von Einfahrt, Hauszugängen, Terrassen, Geländegestaltung inkl. Rasen und Traufenkies
  • Raffstore
  • Baustelleneinrichtung und maschinelle Austrocknung
  • Alle Leistungen aufgrund des BauKGs
  • Ev. Carport oder Garage

Sie sehen also, nur weil schlüsselfertig im Angebot steht, heißt das noch lange nicht, dass das Haus wirklich schlüsselfertig hergestellt wird.

 2. Ist Ihnen eine individuelle Planung beim Haus bauen wichtig?

Viele Menschen möchten eine individuelle Planung und nicht ein Haus aus der Schublade. Falls Ihnen eine individuelle Planung wichtig ist, sprechen Sie vorher mit der Firma ihrer Wahl, ob eine solche auch möglich ist und ob auf Spezialwünsche eingegangen wird. Dabei bietet sich natürlich auch eine 3D Planung an, im besten Fall mit fotorealistischer Darstellung, um ein genaueres Bild Ihres Hauses zu bekommen. Wichtig ist, dass Sie nicht schon bei der Planung Ihres Hauses sparen. Denn eine gut optimierte Planung mit wenig Gangflächen, die angemessen bezahlt wird, kann ein Haus viel günstiger machen, weil jeder m2 Wohnnutzfläche ca. € 2.000,- kostet. Die Planungskosten sparen sich also vielfach wieder ein.

Haus-bauen-Einfamilienhaus
Raumprogramm-Einfamilienhaus

3. Das Raumprogramm - Anforderungen an Ihr schlüsselfertiges Haus

Bevor Sie sich auf die Suche nach der  Firma zur Umsetzung Ihres Traumhauses machen, überlegen Sie sich Ihr erforderliches Raumprogramm. Das ist die Anzahl und Funktion der erforderlichen Räume (Wohnraum, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Abstellräume, Büro, Ankleide, Bad, WC, etc.) und die ungefähre Größe der Räume. Des Weiteren die Art des Wohnens z.B. mit einem großen Wohnraum oder die Küche doch getrennt, das Stiegenhaus in den Wohnraum integriert oder doch abgeschlossen, Bungalow oder 2-geschoßig, etc. Das Raumprogramm beeinflusst ganz entscheidend die Gesamtbaukosten des Hauses. Kurz gesagt, ein guter Planer sollte Ihr Raumprogramm leicht umsetzen können und Ihnen vorweg schon den Kostenrahmen für Ihr Haus nennen können, inkl. aller Kosten, die unter Pkt. 1) angeführt sind.

4. Erfahrung in der Baubranche

Im Grunde genommen hofft man bei einer Herzoperation im Krankenhaus auf einen Spezialisten zu treffen. Dieser sollte das, im günstigsten Fall nicht das erste Mal machen. Und so ist es auch beim Haus bauen. Am besten sind natürlich Firmen, die schon länger dabei sind, weil diese reichlich Erfahrung mitbringen. Alles in allem spart man sich viel Mühe und Ärger, wenn man hierbei auf einen kompetenten Partner setzt, der nicht erst seit heuer auf dem Markt ist.

Wenn Sie Interesse haben sich schon gebaute Projekte von G-Plan anzusehen, dann klicken Sie auf den unteren Link:

Projekte G-Plan


Erfahrung-Einfamilienhaus
Eigenleistungen-Einfamilienhaus

5. Eigenleistungen beim Haus bauen

Überlegen Sie sich vor dem Haus bauen, ob Sie selbst mit anpacken möchten. Denn Eigenleistungen sollten ebenfalls mit Ihrer zukünftigen Baufirma abgesprochen werden. Handwerkliche Fähigkeiten und/oder ein einsatzbereites Team sind hierbei natürlich Voraussetzung. Eigenleistungen nehmen aber auch viel Zeit in Anspruch, die sonst anderweitig beruflich oder privat genutzt werden kann. Des Weiteren ist das Koordinieren der Eigenleistungen und aller ca. 12-16 Professionistenfirmen sehr zeitaufwändig und meist nervenaufreibend, vor allem für nicht fachkundige Bauherrn.

6. Kundenzufriedenheit beim Haus bauen

Achten Sie darauf, dass es schon viele zufriedene Kunden gibt. Denn es gibt kein besseres Zeichen als zufriedene Kunden, die das auch öffentlich sagen. Natürlich treten auch am Bau manchmal Probleme auf, die Frage ist nur wie die Fertighausfirma damit umgeht. Kompetent und lösungsorientiert oder werden E-Mails und Fragen auf einmal nicht mehr beantwortet. Als Indikator für gute Zusammenarbeit zählen die sogenannten Rezensionen, bei denen sich Menschen freiwillig vor eine Kamera stellen und vom Ablauf der Zusammenarbeit berichten.


7. Baustil

Jede Fertigfirma und jeder Planer hat einen eigenen Stil der sich in den Gebäuden wiederspiegelt. Dieser Stil sollte Ihnen zumindest im Großen und Ganzen gefallen, denn dann ist die Basis gelegt, um eine gute Planung für Ihr Traumhaus zu ermöglichen. Einige Planer passen sich hinsichtlich äußerer Ansicht auch dem Kundenwusch an.

Und zu guter Letzt G-Plan ist Partner der WKO: Link  

Übrigens falls Sie Interesse an einem kostenlosen Beratungsgespräch haben sollten, dann klicken Sie jetzt auf den Button unten. 

Baustil-Einfamilienhaus

Kundenfeedback Familie R.

Kundenfeedback Firma P.

Folgen Sie uns jetzt auf Instagram oder Facebook

>